"Scheitere, scheitere aber immer besser"....

20160518

Liebe alle

Vorletzte Woche bestritt ich ein ITF Juniors-Turnier Grade 1 in Casablanca/ Marokko.

Die Anreise zum Genfer Flughafen verlief erst einmal arg hektisch...auf der Zugfahrt bemerkte meine Mutter, dass wir statt die Pässe, nur die ID mitgenommen haben...was dann folgte, war definitiv ein wahrer Krimi...dank meine lieben Grosseltern klappte das Check-in doch noch...sie fuhren mit dem Zug von Thun nach Genf hinterher!!! Kein Stau, keine Baustelle , kein Unfall! So drückte mir mein Opa beim Terminal 1 die ersehnten rettenden Pässe in die Hand, zwei Minuten später übrigens wurde der Check-in Schalter geschlossen...huch..unser Faszit...nur noch mit Reisepässen ins Ausland verreisen!

In Casablanca konnte ich mich für das Haupttableau qualifizieren. Hier war meine Gegnerin die Russin Maria Tyrina( ITF 439). Bei satten dreissig Grad und viel Wind und nach drei Stunden Spiel verlor ich in einem sehr knappen Dreisatz. Im dritten Satz im Tie Break mit 6:7(5).

Dies, nachdem ich alles gegeben habe und einen 2:5 Rückstand im Satz aufzuholen hatte. Das nächste Mal muss ich einfach versuchen, " den Sack früher zu schliessen"

Letztendlich war dieses Match auf einem sehr hohen Niveau angelegt, ich nehme sehr viel daraus und weiss auch, dass ich mithalten kann.

Dieses Wochenende spielte ich in Basel am int. Cross Klinik Turnier.

Hier hiess meine Erstrundengegnerin Nadine Keller( N4(49). Ich gewann nach einem tollen Spiel mit 7:6 6:3. In der zweiten Runde stiess ich auf Lara Michel( N2(19), eine hervorragende Tennisspielerin, die auch auf WTA-Turnieren spielt. Hier verlor ich deutlich, trotzdem kam es zu schnellen und intensiven Ballwechseln. Ich weiss nun auch gut, wie viel es braucht, um sich nach oben durchzuboxen. Ich freue mich aber, auf die kommende und spannende Zeit, wo ich jetzt einfach mal auf " Tennis" setzen werde!

Zurück

Instagram

swisstennis

swisstennisacademy

 

head

tennisstyle

 

stadtthun

botennis